Ambulante Krebstherapie

Neben den gängigen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist die Praxis als gynäkologisch-onkologische Schwerpunktpraxis zertifiziert.

Praxisinhaber und Personal haben für die ambulante Therapie von gynäkol. Krebserkrankungen eine spezielle zertifizierte Ausbildung.

Die Diagnose Krebs ist eine große Herausforderung für den Betroffenen und Angehörigen. Sie erweckt Verzweiflung und Hoffnunglosigkeit. Aber bei ausfühlicher Aufklärung und Information über Prognose und Behandlungsmöglichkeiten und Heilungschancen,die in den letzten Jahren deutlich verbessert wurden, helfen die verschiedenen Behandlungen und Nebenwirkungen zu verstehen.

Wir behandeln:

  • Krebserkrankungen der weiblichen Brust
  • Krebserkrankungen von Gebärmutterhals- u. -körper
  • Eierstocksgeschwülste (Ovarialkarzinom o. sarkom)
  • Tumore der Vulva (äußer. Genitale) und Vagina

Die Behandlungen,die bei Krebs am häufigsten eingesetzt werden, sind Operation, Strahlentherapie und medikamentöse Therapie (Chemo-Antikörper-Hormontherapie).

Darüber hinaus gibt es viele neue Verfahren.

Je nach Art der Krebserkrankung und Krankheitsstadium können die einzelnen Behandlungsarten alleine eingesetzt  oder miteinander kombiniert werden.

Einige Therapien wie Strahlentherapie und die medikamentöse Therapie  werden ambulant im ständigen Kontakt mit dem Hausarzt und den familiären Umfeld durchgeführt.

Wir begleiten Sie individuell während und nach der Therapie nach entsprechender Aufklärung.

Worin besteht die ambulante Krebstherapie?

  • Planung, Koordination u. Durchführung der Therapie sowie Nachsorgeprogramme in Verbindung mit Hausarzt, betreuenden Frauenarzt u. Klinik.
  • Koordination interdisziplinärer Behandlungen (Internist, Chirurg, Strahlentherapeut ua. )
  • ambul. Durchführung von Chemotherapien als Infusion über Venen u. Portsysteme oder oral als Tabletten
  • Immuntherapie (Antikörpertherapie)
  • Endokrine Therapie (Hormontherapie )
  • Infusion von Immunglobulinen, Vitaminen, Spurenelementen, Elektrolyten
  • Behandlung mit Bisphosphanaten bei Knochenmetastasen u.Skelettereignissen
  • Prophylaxe der Osteoporose als Folge von Therapien
  • Behandlung von Begleiterkranken u. Therapiefolgen (Supportive Therapie)
  • Ernährungstherapie (künstliche parenterale Ernährung auch in häuslicher Betreuung )
  • Schmerztherapie
  • Organisation der häuslichen Pflege
  • Einleitung palliativ-medizin. Versorgung
  • Beratung über komplementäre Behandlungsmethoden (Komplementärmedizin)
  • psychoonkol. u. soziale Beratung und Betreuung 
  • Teilnahme an Studien
  • Koordination mit lokalen und nationalen Kliniken und Tumorzentren u. Spezialkliniken

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.