Toxoplasmose

Bei der Toxoplasmose handelt es sich um eine Infektionserkrankung, die weltweit verbreitet ist. Ist ein Patient einmal infiziert, bleibt dieser ein Leben lang infiziert, d.h. jederzeit ist eine Reaktivierung (d. h. ein erneuter Ausbruch der Erkrankung) möglich.

Die Inkubationszeit (Zeitraum zwischen dem Eindringen des Krankheitserregers in den Körper und dem Auftreten der ersten Symptome, d.h. dem Ausbruch der Krankheit) beträgt zwei bis drei Wochen.

Ursache

Die Toxoplasmose-Infektion wird durch den Erreger Toxoplasma gondii verursacht, der durch eierausscheidende Katzen und bei dem Verzehr von infiziertem, rohem Fleisch und ungewaschenem, ungekochtem Gemüse übertragen werden kann.

Der Hauptwirt des Erregers ist die Katze, der Mensch ist lediglich ein Nebenwirt.

Die Infektion findet üblicherweise über die Aufnahme von kontaminierter Nahrung oder Erde, beispielsweise bei der Gartenarbeit, oder diaplazentar, das heißt, von der Mutter über die Plazenta (Mutterkuchen) auf das ungeborene Kind, statt. Daneben besteht die geringe Gefahr, sich bei Bluttransfusionen und Organtransplantationen mit dem Erreger zu infizieren.

Findet die Erstinfektion der Mutter während der Schwangerschaft statt und wird das Kind ebenfalls infiziert, können folgende Komplikationen für das Kind auftreten:

  • Netzhautentzündung
  • Hydrocephalus (Wasserkopf)
  • Hepatomegalie (krankhafte Vergrößerung der Leber)
  • Im schlimmsten Fall kann das Kind schon vor der Geburt sterben.

Hat die Mutter bereits die Infektion vor der Schwangerschaft (serologischer Nachweis/Blutuntersuchung), besteht für das Kind kein Risiko mehr.

Ihr Nutzen

Bei einer für Ihr Kind gefährlichen Erstinfektion kann durch regelmäßige Untersuchungen die Toxoplasmose rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Der Toxoplasmose-Test dient Ihrer Sicherheit und der Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.